skip to Main Content

+49 – 30 – 89 64 72 09  t.spike@tomspike.com

SCYtech Akkuschrauber Aus Cottbus

Ausgezeichnete Tech-Innovation aus Brandenburg

Abschluss des innofab_Ideenwettbewerbs mit TOM SPIKE Unterstützung

Die Preisträger des diesjährigen innofab_Ideenwettbewerbs präsentieren am 11. März 2021 ihre kreativen Gründungs-Ideen. Insgesamt sechs Teams aus Brandenburg pitchen mit ihren Innovationen und Gründungsvorhaben um den ersten Platz auf dem Siegerpodest. Aufgerufen hatten hierzu die beiden Hochschulen Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg und Technische Hochschule (TH) Wildau.

Finale des innofab_Ideenwettbewerbs 2021 findet online statt

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist ein 5-minütiger Pitch von allen innofab_ Final-Teams vor einer Jury und der breiten Öffentlichkeit auf der 10. Wildauer Wissenschaftswoche Mitte März 2021. In diesem Jahr stellen die Startup-Teams u. a. folgende Technologie- und andere Innovationen aus Brandenburg vor:

  • Einen völlig neuartigen Akkuschrauber im Handschuhformat der einhändiges Schrauben ermöglicht. Diese patentierte Schrauber-Innovation von SCYtech aus Brandenburg stellt eine echte Weltneuheit dar. Denn aufgrund seiner innovativen, kompakten Bauweise ist es möglich, Schrauben auch an schwer zugänglichen Stellen bequem zu erreichen. Bisher anfallende Werkzeug-Rüstzeiten werden außerdem deutlich reduziert.
  • Einen neuartigen Schallabsorber, genannt „Silencemaker“, für Büros oder auch private Wohnräume. Dieser „Silencemaker“ kann in lauten Umgebungen auf Knopfdruck Stille einkehren lassen. Somit kann Konzentration sowie Entspannung in den unterschiedlichsten Situationen gewährleistet werden.
  • Biologisch abbaubare Körperimplantate, die mittels 3D-Druck hergestellt werden können. Die maßgefertigten Implantate sollen sich optimal an die Patientinnen & Patienten anpassen. Für den Heilungsprozess förderlich: Das für die Herstellung verwendete Material wird vom Körper besser angenommen als bisherige Implantate aus Materialien wie Titan.
  • Die digitale Healthcare-Expert*innenplattform Sana Lorica“, auf der Wissen gebündelt wird, weil alle Stakeholder im Gesundheitssektor vernetzt werden. Mit Hilfe dieser Plattform werden deren administrative Prozesse vereinfacht und Innovationen gezielt vorgestellt und gefördert.
  • Das Gründungs-Projekt Polymold“ mit einem Verfahren zur Herstellung von Verschalungen aus Wachs. Diese Verschalungen können ein breites Anwendungsspektrum bedienen, zum Beispiel im Modell- und Protoypenbau. Das Wachs lässt sich nach der Verwendung wieder einschmelzen und kann erneut verwendet werden.
  • Ein innovatives Magazin- und Marktplatz-Konzept mit dem Namen „Endlich“, das Raum schafft für einen individuellen Umgang mit Tod und Trauer. Via Online-Magazin & digitalem Marktplatz werden neue und alternative Rituale sowie Produkte & Dienstleistungen rund um Bestattungen präsentiert und ein stärkeres Bewusstsein für eine zeitgenössische Bestattungskultur gefördert.

Unterstützung erhielten die Teams bei der Vorbereitung durch Beraterinnen und Berater von TOM SPIKE. In Online-Coachings und -Workshops haben wir die Geschäftsmodelle der einzelnen Teams verfeinert und sie in Pitch-Trainings für das innofab-Finale fit gemacht. Wenn auch Sie bei den Final-Präsentationen der Brandenburger Innovationen 2021 am 11.3. online dabei sein möchten, dann melden Sie sich für die Prämierung des innofab_Ideenwettbewerbs hier an – vielleicht sehen Sie ja bei dem einen oder anderen Gründungs-Team Investitions-Potential für eine zukünftige Technologie-Partnerschaft?!

Gelebte Innovations-Kultur an Hochschulen in Brandenburg

Beim diesjährigen Finale des innofab_ Ideenwettbewerb treten erneut die besten forschungsbezogenen Ideen der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg an. Die Ziele des Wettbewerbs sind es, die Gründungskultur und Innovation im Land Brandenburg zu fördern, die Vernetzung untereinander zu stärken und als Impulsgeber für die Verwertung und Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Ideen zu fungieren.

Aktiv forschende Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Professorinnen und Professoren oder Alumni der beiden Hochschulen konnten durch die digitale Einreichung des Bewerbungsformulars zu forschungsbasierten Ideen, marktreifen Produkten oder Dienstleistungen am innofab_ Ideenwettbewerb teilnehmen. Im Rahmen des Wettbewerbs gewannen die fünf Teams im Finale die Teilnahme an den Coachings im Wert von 1.100 Euro. Die besten Ideen aus Brandenburg erhalten zudem ein individuelles Unterstützungspaket sowie weitere Coachings zur Weiterverfolgung ihrer Innovation im Gesamtwert von 12.000 Euro.

Mit Blick auf die hochkarätigen Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen innfab-Finales lässt sich festhalten, dass Brandenburger Hochschulen die Themen Innovation und Gründergeist aktiv forcieren und nachhaltig fördern. Alle Teams der Finalrunde haben großes Potential, da sie bestehende Probleme im Markt mit völlig neuen Konzepten lösen wollen“, so Nina Defounga, die u. a. seitens TOM SPIKE die Startup-Teams über mehrere Etappen betreut hat.

Back To Top
X