skip to Main Content

+49 – 30 – 89 64 72 09  t.spike@tomspike.com

Wie Innovation Im Unternehmen Gelingt: Innovator Auf Bewährung Schafft In Nur Zwei Tagen Das Produkt Der Zukunft.

Wie Innovation im Unternehmen gelingt: Innovator auf Bewährung schafft in nur zwei Tagen das Produkt der Zukunft.

Oder: Vom Innovator auf Bewährung zum bewährten Innovator

Jakob Jessen* ist Wirtschaftsingenieur. Sein gesamtes berufliches Leben lang war er Berater in Industrieunternehmen: Automotive, Anlagenbau, Maschinenbau, Luftfahrt. Immer auf Achse. Immer hoch motiviert und ambitioniert. Eine berufliche Laufbahn voller Einblicke, Erkenntnisse und Erfahrungen, die andere Jobs nur schwerlich bieten. Doch auch eine Laufbahn mit enormen Herausforderungen. Ständig auf Dienstreise. Leben aus dem Koffer. Immer aufs Neue beim Kunden auf Bewährung. Stets Erfolge säen und niemals da sein, wenn geerntet wird. Denn dann ist man bereits auf dem nächsten Projekt. Viele hundert Kilometer entfernt.

Jakob Jessen möchte an seinen Erfolgen im Unternehmen teilhaben

Innovationsverantwortlicher Manager mit Schutzhelm und Anzug - TOM SPIKE

Das soll jetzt anders werden. Jakob Jessen ist jetzt 40 Jahre alt und seit 3 Monaten bei einem renommierten Anlagenbauunternehmen tätig. Das Unternehmen entwickelt und fertigt Anlagen für die Pharmaindustrie und ist Marktführer in seinem Kerngeschäft. Jakob Jessen leitet das Produktmanagement. Das war schon immer sein Traumberuf. Erfolge säen UND ernten. Langfristig an Erfolgen arbeiten und die Ergebnisse mit umsetzen. Strategie und Operative zusammenbringen. Doch zunächst ist er wieder auf Bewährung. Neues Unternehmen. Probezeit. Noch keine vorzeigbaren Erfolge. Um sich in seiner Rolle zu etablieren möchte der gebürtige Hamburger einen grandiosen Start hinlegen. Als Fundament für folgende Jahre erfolgreicher Arbeit.

Innovation im Unternehmen ist in aller Munde – doch kein einfaches Thema

Innovation. Ist ein wesentlicher Bestandteil seines Jobs als Leiter des Produktmanagements. Und durchaus ein Thema, das sich eignet, um Aufsehen zu erregen und sich einen Namen zu machen. Doch auch nicht einfach. In Zeiten, in denen jeder innovativ sein will. Buzzwords überschlagen sich. Und in einer Branche, die eher staubig anmutet. An Ideen mangelt es im Unternehmen nicht. Im Gegenteil. Unzählige Ideen gibt es. Leider meist zusammenhanglos. Unterschiedlichste Granularität, Reife und Innovationshöhe. Und sogar so viele, dass sie bereits wieder verlorengehen. Die Machbarkeit ist meist unklar. Und was der Kunde will? So ganz klar ist das nicht. Aber einfach nachfragen ist auch leichter gesagt als getan. Schließlich weiß der Kunde die Antwort auch nicht. Doch kann man mehr Wissen als der Kunde? Bedürfnisse erkennen und lösen, die der Kunde selbst noch nicht kennt? Und das, wo beinahe jede Lösung in Kürze ebenso gut, schneller und billiger aus Fernost verfügbar sein wird?

Soforthilfe für Innovation

Innovation im Unternehmen ist Ihre große Herausforderung? Lernen Sie aus den Fehlern vergleichbarer Unternehmen.

Innovation braucht viele Unterstützer

Eine große Herausforderung. Viele ungelöste Fragen. Doch Jakob Jessen ist nicht allein. Vertrieb, Marketing, Innovationsmanagement, Entwicklung, Fertigung, Geschäftsführung: alle haben etwas beizutragen. Und zur Seite steht auch TOM SPIKE. Das Team von TOM SPIKE begleitet Technologieunternehmen durch Innovationsabenteuer und stellt deren Erfolg sicher. TOM SPIKE kennt Jakob Jessens Herausforderungen aus zahlreichen Innovationsprojekten. Und weiß, wie überwältigend sich die widersprüchlichen Stimmen anfühlen. Jeder hat eine Idee. Nichts passt zusammen. Man sieht den Wald vor Bäumen nicht und weiß einfach nicht, wo man anfangen soll. Doch die Erfahrung aus über 50 großen Innovationsprojekten hat TOM SPIKE gelehrt, dass es immer einen Weg zum Erfolg gibt. Garantiert.

Eine gute Orientierung und ein klarer Plan beschleunigen Innovation im Unternehmen

In diesem Fall ist der Vorschlag ein klarer 3-Phasen-Plan.

  1. Die wichtigsten Stakeholder aktivieren, zusammenbringen und dafür sorgen, dass alle ein einheitliches Bild der Situation und des Ziels haben; im Beraterdeutsch: dass sie „on the same page“ sind.
  2. Festlegen, welches Produkt in die Zukunft geführt werden soll. Auf Basis der Experteneinschätzungen aus dem Unternehmen.
  3. Mit einem vielfältigen Team aus Experten und Führungskräften in die Zeitmaschine steigen und in die Zukunft reisen. Die Zukunft sehen. Die Zukunft schaffen.

Kostenfreies Webinar zur „Zeitmaschine“

In wenigen Schritten zur glasklaren Produktvision. Kostenfrei teilnehmen und offene Fragen klären.

Noch ist Jakob Jessen nicht vollends überzeugt

Wie viele andere Vordenker und Innovatoren, so würde auch Jakob Jessen gerne eine überzeugende Lösung erarbeiten, und damit die Unternehmensführung positiv überraschen. Schließlich ist Innovation ein unsicheres Unterfangen. Da lässt man sich nicht gerne vorschnell in die Karten gucken. Doch aus Erfahrung weiß TOM SPIKE, dass dieser Ansatz allzu oft scheitert. Von „unten links“ haben selbst die besten Ideen wenig Überzeugungskraft. Insbesondere, wenn es um Unterstützung aus anderen Abteilungen, Prioritäten anderer Geschäftsbereiche und nicht von Beginn an involvierte Entscheidungsträger geht. Um die höchsten Erfolgschancen zu garantieren, müssen die Geschäftsführung und alle betroffenen Abteilungen im Boot sein. Von Anfang an. Klingt irgendwie schlüssig. Doch Jakob Jessen ist nicht sofort überzeugt.

Ist das Thema im Unternehmen erst mal verbrannt, folgen oft lange Jahre ohne Innovation

Für Jakob Jessen steht viel auf dem Spiel. Wenn das Projekt scheitert, ist die Glaubwürdigkeit in der neuen Position beschädigt. Selbst wenn es ihn nicht seien Arbeitsplatz kostet, der Vertrauensvorsprung wäre dahin. Eine zweite Chance für den ersten Eindruck hat er nicht. Für das Unternehmen kann das heißen, dass das Thema Innovation in diesem Bereich erstmal verbrannt ist. Ein Neustart wäre schwierig. Im schlimmsten Fall macht sich die Firma mit ihrer Innovationen auf dem Markt lächerlich. Der Wettbewerb zieht vorbei. Und schafft einen Vorsprung, der für Jahre nicht mehr aufgeholt wird.

Wenn die Innovation klappt, ist Jakob Jessen ein gemachter Mann

Doch wenn alles klappt? Dann wird das Innovationsprojekt in die Geschichte eingehen. In die Geschichte des Unternehmens. Und in die Geschichte der Branche. Es wird die Supply Chain der gesamten Branche revolutionieren. Das gesamte Unternehmen, Chefs, Abteilungsleiter, Fachkräfte: alle werden hinter Jakob Jessen und seinem Zukunftsprojekt stehen. Weil sie es mittragen. Weil viele ihrer Ideen endlich umgesetzt werden. 10 Jahre Patentschutz und Kompetenzvorsprung. Die Geschäftsführung wird wissen, dass sie mit Jakob Jessen den richtigen Mann geholt hat. Jakob Jessen wird seinen Auftakt zu großen Erfolgen in seinem Traum-Job geschafft haben. Für eine berufliche Erfüllung ohne wochenlange Dienstreisen und ohne ständige Trennung von der Familie.

Willst Du schnell gehen, gehe alleine – willst Du weit gehen, gehe gemeinsam!

TOM SPIKE ist vom Vorgehen überzeugt. Der frischgebackene Familienvater lässt sich auf die Empfehlung ein. Er holt alle Entscheider ins Boot. Vom Geschäftsführer bis zur Fachkraft sollen alle an einen Tisch. Eine neue Konstellation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens. Nach einiger Vorarbeit dann der große Tag. Jakob Jessen, die technische Geschäftsführung, 15 Fach- und Führungskräfte aus allen Abteilungen und das Team von TOM SPIKE. Zusammen betreten sie die „Zeitmaschine“ im Schulungszentrum des Unternehmens. Anfangs sind viele Teilnehmer noch skeptisch. Gemeinsam und methodisch Hypothesen aufstellen und die Zukunft ableiten? Die meisten kennen Innovation nur als fortwährende Wiederholung von Versuch und Irrtum. Der ungewohnte Teilnehmerkreis tut sein übriges.

Führungskräfte und Fachkräfte, Männer und Frauen unterhalten sich auf Innovationsworkshop

Inhaltlicher Tiefgang und Innovation ganz konkret schon nach wenigen Stunden

Doch die gemeinsame Arbeit an Kundenbedürfnissen, gesellschaftlichen und Branchentrends, Technologiesprüngen und neuen Geschäftsmodellen lässt die anfängliche Skepsis schnell vergessen. Sofort geht es um tiefgreifende Inhalte. Diskussion und Ideen überschlagen sich geradezu. Die Stringenz und Professionalität des Formats, die alles in schlüssige Bilder fügt, überrascht die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Technologische Ideen, Werttreiber, Kundenbedürfnisse und Geschäftsmodellkonzepte wachsen zu zehn greifbaren Bausteinen der Zukunftsvision zusammen. Darunter kurz-, mittel- und langfristige Projekte, Digitalisierungsthemen und eine ganz konkrete Gesamtvision. Am Ende steht große Erleichterung bei den Teilnehmern.

Führungskräfte schütteln Hände in Industriehalle zum Innovationerfolg - TOM SPIKE

Die Zukunft zum Greifen nah

Zehn Projekte mit benannten Verantwortlichen. Eine gemeinsame Vision. Begründete, konsistente Ideen, die nicht aus der Luft gegriffen sind, sondern perfekt in die Welt von heute und morgen passen. Jakob Jessen hat alle Beteiligten hinter sich versammelt und die Entwicklungen des nächsten Jahrzehnts eingeläutet. Wegweisend für das Unternehmen. Wegweisend für die gesamte Branche. Diesmal wird er nicht abreisen, bevor die Korken knallen. Diesmal wird er die Umsetzung miterleben. Diesmal wird er säen UND ernten. Jakob Jessen ist angekommen.

 

*Name geändert

Back To Top
X